Fragen und Antworten zu den 9:16 AWARDS

Danke für dein Interesse an den 9:16 AWARDS. Wir haben im Laufe der letzten Wochen viele Fragen gestellt bekommen – hier gibt es die Antworten!

Fragen zum Event

Wann beginnt das Event?

Wir freuen uns, euch am 6. Mai ab 15 Uhr auf dem roten Teppich vor dem Deutschen Schauspielhaus zu begrüßen!

Bin ich als Teil der Academy auch automatisch beim Award eingeladen?

Eine Teilnahme in der Jury und somit der 9:16 ACADEMY ist nicht gleichzusetzen mit einer Einladung zur Verleihung. Die Gästeliste wird zu einem späteren Zeitpunkt finalisiert.

Fragen zur den Creator Awards

Wie habt ihr die Selektion der nominierten Creator vorgenommen?

Einreichung und Auswahlverfahren

Um die hohe Qualität und Relevanz der Teilnehmenden sicherzustellen, wurde ein mehrstufiger Auswahlprozess implementiert.

Erster Schritt: Mithilfe von Datentools wie influData und Kolsquare wurden auf Grundlage organischer Leistung zunächst die 111 bedeutendsten 9:16-Creator im DACH-Raum ermittelt, die "Top 111" (hier findet ihr den dazugehörigen HORIZONT-Artikel). Diese Auswahl konzentrierte sich auf Creator, die ihre Bekanntheit und Relevanz ausschließlich über soziale Medien aufbauten (im Gegensatz zu Fernsehen, Schauspiel oder Sport), monatlich mindestens fünf Beiträge auf allen drei relevanten 9:16-Plattformen (YouTube Shorts, TikTok, Instagram Reels) veröffentlichten und dabei die höchste durchschnittliche Like-Zahl pro Video erreichten. Die Bewertungskriterien umfassten:  

  • die organische Performance auf den genannten Plattformen
  • die Relevanz im DACH-Raum 
  • die mediale Präsenz der persönlichen Marke. 

Unser Medienpartner HORIZONT spielte eine zentrale Rolle bei der Kuratierung und Kommunikation dieses Prozesses.

Zweiter Schritt: Rund 50 Brancheninsider, darunter Mitarbeitende von WeCreate (die keine WeCreate-Talents nominieren durften), Brand Manager, Influencer Marketing Manager, Artist Manager und Vertreter verschiedener Kreativagenturen, wurden eingeladen, Vorschläge für die Kategorisierung der 8x5 Nominierten (nur 8 und nicht 9, weil die Newcomer nicht aus dem Pool der Top 111 kommen) zu unterbreiten. Basierend auf diesen Empfehlungen ergab sich eine Shortlist dieser 5 Nominierten pro Kategorie, die der BGDM zur Überprüfung vorgelegt wurde, die ihrerseits Anpassungen vornehmen konnte und transparent Zugriff hatte auf den Gesamtpool.

Auswahlkriterien der 9:16 ACADEMY: Die endgültige Entscheidung, welcher der Nominierten aus der Shortlist in diesen 9x5 Kategorien letztlich gewinnt, trifft unter anderem die 9:16 ACADEMY unter Zuhilfenahme des Datenplattformpartners Kolsquare, der ein kostenloses Plugin zur Verfügung stellt für die Analyse der Channels der Nominierten. Diese soll die Entscheidung auf Basis folgender Kriterien fällen:

  • Relevanz
  • Kreativität
  • Individualität

Bewertet werden soll, wie aktuell, interessant und ansprechend ihr Content für die Zielgruppe ist, wie originell und innovativ ihre Herangehensweisen sind und inwieweit sie sich durch einen persönlichen Stil und eine einzigartige Stimme von anderen abheben.

Bestimmung der Gewinner: Die Gewinner werden durch eine kombinierte Abstimmung der 9:16 ACADEMY und der Community ermittelt, wobei die Stimmen beider Gruppen gleich gewichtet werden. Die Punktevergabe basiert auf der prozentualen Stimmenverteilung in beiden Kategorien. Die Summe dieser Prozentwerte ergibt die finale Punktzahl. Zum Beispiel: Ein Creator, der 40% der Academy-Stimmen und 20% der Community-Stimmen erhält, erzielt eine Gesamtpunktzahl von 60. Die Community-Abstimmung erfolgt über einen YouTube Community-Post.

Bei einem Gleichstand in der Addition beider Prozentzahlen entscheidet das Voting der Academy. Die drei Topplatzierten werden ausgezeichnet, wobei der Sieger die besondere Ehre hat, auf die Bühne zu treten und ein goldenes Bracenet zu erhalten.

Fragen zu den Brand Awards

Wie habt ihr aus den eingereichten Cases diejenigen ausgewählt, die der 9:16 ACADEMY zum Voting vorgelegt wurden?

Einreichung und Auswahlverfahren der 6 Brand Kategorien

Zur Gewährleistung einer hohen Qualität und Relevanz der Einreichungen fand ein mehrstufiges Auswahlverfahren statt. Nach der Einreichungsfrist am 14.03.2024 erfolgt zunächst eine “grobe Selektion” der Bewerbungen. Von den insgesamt 140 Einreichungen waren 23 Social Awards und 13 disqualifiziert. Von den übrigen 104 Cases wurden von drei WeCreate Mitarbeitern – unter Einbeziehung von drei Brancheninsidern als externe Experten außerhalb der WeCreate Germany GmbH – auf 50 Cases für die engere Auswahl der BGDM (Bundesgesellschaft für digitale Medien) bestimmt. 

Diese Filterung basierte auf den folgenden Kriterien:

  • Bezug zu Produkt oder Brand
  • Performance basierend auf Engagement (Likes und Kommentare)
  • Betrachtung des Sentiments

Wurden z.B. Produkt oder Brand nicht explizit gezeigt oder genannt, war die Performance Engagement unterdurschnittlich (z.B. unter 10k Views oder unter 1k Likes), oder war der Case mit negativem Sentiment versehen (beispielsweise vielen Kommentaren à la “cringe”), waren diese nicht für das Review der BGDM qualifiziert.

Konkret haben drei Personen von WeCreate ein Dokument erhalten. WeCreate hat dabei alle Informationen entfernt zu:

  • Kontaktdaten der Bewerber
  • Name der einreichenden Agentur
  • Datum der Einreichung

Die drei Experten hatten also nur folgende Informationen:

  • Reichte eine Brand oder eine Agentur ein? (Binäre Auswahl)
  • Bewerbungstext
  • Maximal zwei Links zu jeweiligen Videos

Falls einer der Experten aktuell oder früher bei beteiligten Cases oder Agenturen angestellt war, wurden diese Cases von WeCreate entfernt. Jeder Experte erhielt ein eigenes Dokument (Google Sheet) zur Bewertung und hatte keinen Einblick in die Bewertung der Anderen. In 102 der 104 Cases war die Entfernung eindeutig. In den zwei Edge Cases wurde die Lösung gewählt, dass die Cases weiß gefärbt wurden. Die grün markierten Cases wurden als “sicher qualifiziert” bewertet, die nicht qualifizierten grau markiert und Edge Cases blieben weiß. Der Fokus der BGDM lag zunächst auf den grünen Cases. Punktuell schaute sie sich aber auch die weißen Cases an, insbesondere in solchen Kategorien mit einer geringen Anzahl an Einreichungen (z.B. 9:16 Strategie). 

Die endgültige Auswahl war allein der BGDM vorbehalten. Sie reflektierte nahezu die Beurteilungen unseres Teams sowie die der extern konsultierten Experten, was den Bedarf für weitere Diskussionen minimierte. Um eine unvoreingenommene Bewertung zu fördern, wurden alle persönlichen Informationen (wie Kontaktdaten und Agenturbezeichnungen) vor der finalen Kurationsphase durch die BGDM entfernt.

In einem abschließenden Schritt prüfte die BGDM auch jene Cases, die es nicht in die 30 Shortlist-Plätze geschafft haben. Für jede der sechs Kategorien wurden so 30 Shortlist-Plätze vergeben, wobei auch Cases Berücksichtigung finden könnten, die in der ersten Filterungsphase ausgeschieden waren.

Auswahlverfahren, Preise, Preisverleihung

Die Bewertungskriterien für die eingereichten Präsentationen umfassen Exzellenz, Zielgruppenansprache, Kreativität und Gesamteindruck. Diese allgemeinen Bewertungskriterien dienen dazu, die nachweisbare, konsistente Qualität in der Umsetzung von Social-Media-Strategien und -Kampagnen, die gezielte Ausrichtung der Inhalte auf die Zielgruppe mit hoher Relevanz und Anziehungskraft, kreative Ansätze, innovative Ideen sowie die Originalität des Contents und die Gesamtqualität des Auftritts einschließlich visueller Ästhetik, Markenkonsistenz und Kommunikationsstil zu würdigen.

Diese Ergänzungen stellen sicher, dass der Prozess der Einreichung und Bewertung transparent, fair und auf hohem Niveau erfolgt, um die Exzellenz und Kreativität in den verschiedenen Kategorien der 9:16 AWARDS zu ehren.

Einreichung und Auswahlverfahren der 6 Special Mention-Kategorien

In den folgenden 6 Kategorien werden Special Mentions vergeben:

  • Musikalisch!
  • Guter Zweck!
  • Kreativer Ansatz!
  • Ressourcenexzellenz!
  • Editing!
  • Performance!

Die endgültige Auswahl für die Shortlist war auch hier allein der BGDM vorbehalten. Das Voting findet in einer zweiten Wahl durch die 9:16 ACADEMY analog zum AWARDS Voting statt. Kommuniziert werden die Platzierungen 1, 2 und 3.

Wieso muss man eine Gebühr zahlen als Teilnehmer?

Das ist bei fast allen Awards innerhalb der Branche üblich. Die Creator & Social Cause-Kategorien sind natürlich nicht mit Gebühren versehen, die Brandkategorien hingegen sind kostenpflichtig, anderweitig kriegen wir:

  1. zu viele Bewerbungen
  2. langfristig keine ausreichende Refinanzierung

Die Kosten sind aber transparent: Und im Gegensatz zu anderen Awards berechnen wir nichts für die Teilnahme vor Ort/Catering/Nutzungsrechte für die GewinnerInnen. So gibt es auch keine Tickets zu kaufen für den Award. Brands, die sich bewerben, erhalten ein Ticket für die exklusive Awards-Show vor Ort. Und es wird noch besser: Brands in der Top 5 erhalten sogar 4 Tickets für die Awards-Show sowie ein exklusives Promo-Paket samt Erwähnung auf der Award-Webseite, Bewerbung via LinkedIn und PR-seitige Kommunikation! Natürlich gibt es auch Grafiken, mit denen geworben werden darf.

Fragen zum Goldenen Oßkar (Social Award)

Wie werden die GewinnerInnen des Goldenen Oßkar ermittelt?

Noch bis zum 15.03.2024 können Vereine und Unternehmen ihre Cases für den guten Zweck einreichen – die Bewerbung dauert nur zwei Minuten! Unser offizieller Partner, die BUNDESGESELLSCHAFT FÜR DIGITALE MEDIEN (BDGM), überprüft alle Einreichungen und gibt die stärksten 5 Cases zur Abstimmung frei. Vom 18.03. bis zum 31.03.2024 hat die 9:16 ACADEMY dann die Gelegenheit zur Abstimmung und damit den Gewinner des Goldenen Oßkar 2024 zu küren!

Fragen zur 9:16 ACADEMY

Bin ich als Teil der 9:16 ACADEMY auch automatisch beim Award eingeladen?

Eine Teilnahme in der Jury und somit der 9:16 Academy ist nicht gleichzusetzen mit einer Einladung zur Verleihung. Die Gästeliste wird zu einem späteren Zeitpunkt finalisiert.

Warum gibt es 916 Mitglieder?

Die meisten Jurys bestehen nur aus 10-30 Mitgliedern mit oft eigenen Incentives. In der Praxis voten Agenturen oft für Partneragenturen und kriegen diese Gefallen zurück. Bei manchen Awards artet das derart aus, dass die Bilder von Jury und Gewinner*innen sich überschneiden. Der Effekt ist dabei immens: Wenn eine Jury aus nur 20 Mitgliedern besteht, hat jede Stimme 5% Impact. Die beste Kampagne wird kaum eine Chance haben, wenn 3-4 Juroren die Agentur oder Brand dahinter nicht mögen. Das wollen wir ändern und rufen deshalb einen Award ins Leben, der objektiv sein soll. Was auch bedeutet, dass wir selbst überhaupt nicht mitsprechen dürfen. Dafür gründen wir die 9:16 ACADEMY, bestehend aus 916 BranchenexpertInnen. Der Einfluss jeder Stimme ist nun nur noch 0.11%. Trotzdem ist es uns wichtig, die Jury divers und unabhängig aufzustellen, um nicht nur den obersten Positionen der Unternehmen, Agenturen, Plattformen und Freelancer Mitspracherecht zu geben.

Wie wird die Abstimmung erfolgen?

Die Organisation der Jury sowie die Abstimmung wird online und individuell stattfinden.

Wie viele Einreichungen werde ich ungefähr bewerten?

Wir sind noch im Einreichungsprozess und können noch nicht sagen, wie viele es genau werden. Die eingereichten Cases werden auf Bedingungen geprüft, bevor sie partizipieren. Wir wollen den Aufwand pro Jurymitglied bei etwa 1-3 Std halten. Die Abstimmung wird online und individuell stattfinden.

Wie geht es für mich als Jurymitglied nach der Bestätigung weiter?

Wir freuen uns sehr, dich als Teil der Jury begrüßen zu dürfen. Hier ein paar Infos, die später noch im Verlauf im größeren Detail erklärt werden, sobald die Verleihung näher rückt. Es wird eine Online Abstimmung geben, bei welcher du alle Bewertungskriterien und alle Cases zur Verfügung gestellt bekommst. Für deine Abstimmung solltest du insgesamt einen Zeitaufwand von ca. 1-3 Stunden einplanen. Von dir benötigen wir sonst erstmal keine weiteren Infos. Am 18.03. wirst du weitere Details zur Abstimmung erhalten.

Immer noch Fragezeichen im Kopf?

Wenn deine Frage hier nicht beantwortet werden konnte, schreib uns gerne eine Mail an info@916-awards.com.